Geselliger Austausch im Foyer

News Übersicht

Die Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern (WJ) verstehen sich als Stimme der Jungen Wirtschaft. Deshalb möchte der Unternehmerverband die Anliegen von Unternehmer*innen auch gegenüber der Politik vertreten. Im März trafen sich deshalb Kolja Erdmann und Nicole Schimmelpfennig, Sprecher der Hanauer Junioren, mit Vertretern der FDP Main-Kinzig und der Jungen Union Hanau/Maintal. Ein Gespräch mit Oberbürgermeister Kaminsky (SPD) fand bereits im Herbst statt. Thema der Gespräche waren unter anderem, wie man Gründer*innen besser unterstützen und die Wirtschaftstreibenden stärker miteinander vernetzen kann.

„Viele Gründungen resultieren daraus, dass Menschen etwas fachlich besonders gut können, und nicht die unternehmerische Profession,” erklärt Kolja Erdmann, Sprecher der Hanauer Wirtschaftsjunioren. „Sie haben oft bereits in anderen Unternehmen gearbeitet und eine Chance in der Spezialisierung gesehen. Geschäftsideen aus heiterem Himmel sind nicht die Regel, auch das vermeintlich notwendige Startkapital schreckt viele ab”, so Erdmann weiter. Dass die Gründung von Unternehmen nicht im Fokus der Regierungen in Bund und Ländern liegt, zeige sich daran, wie wenig solche Themen im Schulunterricht vorkommen, dabei wäre laut Kolja Erdmann genau hier der richtige Startpunkt, um sich über ein eigenes Unternehmen Gedanken zu machen.

Ein eigenes Schulfach Wirtschaft oder auch das Experimentieren mit z.B. von Schülern betriebenen Popup-Stores könne hier viel Kreativität in Bewegung bringen. Die Junioren stärken das Thema bereits mit dem seit Jahren erfolgreichen, ehrenamtlichen Projekt „Schüler als Bosse”, bei dem Schüler aus Abschlussklassen einen Tag lang in den Arbeitsalltag von Unternehmer*innen reinschnuppern können. Aktuell wünschen sich die Sprecher der Wirtschaftsjunioren mehr Transparenz und Verlässlichkeit von Politik und Verwaltung. Viele Unternehmen sind derzeit durch pandemiebedingten Lockdown ohne eigenes Verschulden in Schieflage geraten. „Viele potenzielle Gründer scheuen gar nicht das unternehmerische Risiko, sondern den bürokratischen Aufwand und die rechtlichen Rahmenbedingungen, zum Beispiel im Arbeitsrecht” erklärt Nicole Schimmelpfennig, ebenfalls Sprecherin der Hanauer Wirtschaftsjunioren. „Bei den Wirtschaftsjunioren versuchen wir ein Netzwerk junger Unternehmerinnen und Unternehmer aufzubauen, in dem man sich in den immer wieder aufkommenden Fragen austauschen und gegenseitig beraten kann.

Das war unsere 2. digitale „WJ after work”

Was ist noch besser als ein gemütlicher Abend Zuhause? Ein gemütlicher Abend Zuhause mit den WJ!

Am 9. März fand unsere zweite digitale „WJ after work” statt. Und das mit vielen neuen Ideen und natürlich einer ordentlichen Portion WJ-Spirit.

Es ist eine super Gelegenheit, über unsere WJ-Projekte zu reden oder auch selbst vorzustellen, an was man gerade arbeitet. So zum Beispiel Simone Rechel von WJ Darmstadt-Südhessen, die uns von ihrem selbst entwickelten Spiel „Rhetorix” erzählte. Da kam die Idee auf, es doch auch mal gemeinsam zu spielen! Deswegen wollen wir in der nächsten „WJ after work” am 21.04.2021 eine Spielrunde mit Simone ausprobieren. Das solltet ihr auf keinen Fall verpassen.

Außerdem fragte uns ein WJ Interessent nach unserer Meinung zu seinem neu entworfenen Logo und bekam direkt Feedback aus der WJ-Runde. Genau diesen Austausch wollen wir weiter fördern, deshalb kam die Idee auf, ein WJ-Mentorenprogramm und eine Wissensdatenbank mit kurzen Videos für Jungunternehmer und Gründer auf die Beine zu stellen. Dabei gab es schon allein an diesem Abend so viel Input, dass wir direkt konkrete Themen und Aufnahmetermine vereinbaren konnten – so lieben wir die Tatkraft der Wirtschaftsjunioren! Wenn du dieses neue Projekt spannend findest, dann melde dich gerne mit deinen Ideen bei uns! Wir freuen uns darauf.

Danke für diesen tollen Abend mit so viel WJ-Spirit! Wir freuen uns schon auf die nächste #WJafterwork mit Euch!

Du bist Unternehmer*in oder Führungskraft und willst auch dabei sein? Die digitale WJ after work eignet sich besonders, um bei uns reinzuschnuppern. Hier kannst Du uns direkt kennenlernen und uns mit Deinen Fragen zum Unternehmernetzwerk löchern. Neue Termine findest Du hier oder auf Facebook. Wir freuen uns auf Dich!

Im Herbst 2019 veranstalteten die Hanauer Wirtschaftsjunioren eine Podiumsdiskussion zum Thema Kreisfreiheit Hanaus. Dabei diskutierten die Junioren zusammen mit Landrat Thorsten Stolz und Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky, welche Auswirkungen dieser Schritt für die heimische Wirtschaft haben könnte. Bei dem Event kamen über 50 Gäste aus Wirtschaft und Politik zusammen, um mitzureden und zu netzwerken. Die Veranstaltung wurde ehrenamtlich von den Junioren auf die Beine gestellt und nun mit dem Hessischen Landespreis der WJ Hessen als bestes Projekt in der Kategorie „WJD-Markenkern” ausgezeichnet. Traditionell werden die ehrenamtlichen Projekte auf der Hessischen Landeskonferenz verliehen, die jedoch wegen Corona ausgefallen war. Diesmal fand die Verleihung online statt. „Wir sind sehr stolz, dass unser Projekt auch auf Landesebene so geschätzt wird. Es waren sehr viele Junioren beteiligt, die diese Veranstaltung mit viel Engagement umgesetzt haben. Dafür möchten wir Danke sagen”, freut sich Nicole Schimmelpfennig, Sprecherin der Hanauer Junioren. „Wir wollen auch in Zukunft Projekte zu politischen Themen umsetzen, um Unternehmer*innen im Kreis eine Stimme zu geben. Wer sich engagieren und Ideen umsetzen möchte, ist bei uns herzlich willkommen.”

Mitglied werden

    ja
    Zum Seitenanfang