Geselliger Austausch im Foyer

News Übersicht

Die Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern haben ein neues Vorstandssprecherteam. Landrat Thorsten Stolz sprach mit Marielle Schäfer und Jan Jonas Kunz über die Entwicklung des Main-Kinzig-Kreises als Wirtschaftsstandort und tauschte sich mit den Beiden über die geplanten Projekte der Wirtschaftsjunioren aus.

„Ich wünsche Marielle Schäfer und Jan Jonas Kunz einen guten Start und natürlich auch viel Schaffenskraft in ihrer neuen Funktion. Die Wirtschaftsjunioren leisten wichtige Netzwerkarbeit, von der gerade die Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer, aber auch leitende Angestellte und alle, die es werden wollen, profitieren können. Und sie haben darüber hinaus einen frischen Blick auf wichtige Bereiche des Wirtschafts- und Arbeitslebens“, erklärte Thorsten Stolz.

Wie Marielle Schäfer und Jan Jonas Kunz erklärten, liegt ihr Augenmerk für ihre zweijährige Amtszeit insbesondere auf den vier Bereichen Familie und Beruf, Wirtschaft und Bildung, Gründung und Unternehmertum sowie Ehrenamt. Thematisch auf diesen Bereichen basierend, werde es während ihrer Amtszeit monatliche Vorträge, Betriebsbesichtigungen, Stammtische und Aktionen geben. Den Anfang machten sie bereits im Februar mit einer Informationsveranstaltung zum Equal Care Day. Etwa 50 Teilnehmende, darunter Unternehmer und Unternehmerinnen, Führungskräfte und Interessierte, diskutierten an diesem Abend über die Bedeutung von Sorgearbeit und deren Vereinbarkeit mit dem Beruf.

Bis jetzt fanden weitere sechs Veranstaltungen statt, darunter eine Podiumsdiskussion im Rahmen der bundesweiten Gründerwoche zum Thema „Gründungsfinanzierung im 21. Jahrhundert“. Auch stehen regelmäßige Betriebsbesichtigungen auf dem Programm, als besonderes Augenmerk des neuen Sprecherteams. Diese seien eine gute Gelegenheit, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, neue Perspektiven auf das eigene Tätigkeitsfeld zu eröffnen sowie die Vernetzung im Kreis zu fördern.

Gemeinsam möchte das Sprecherduo in den kommenden anderthalb Jahren die Vernetzung zwischen Kommunen, Bestandsbetrieben sowie Gründer und Gründerinnen sowie Jungunternehmern und Jungunternehmerinnen im Main-Kinzig-Kreis fördern und ausbauen. Da liege der Gedanke an eine gemeinsame Netzwerk-Veranstaltung nahe. Hier denkt das Sprecherduo an eine besondere Veranstaltung anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Wirtschaftsjunioren: den ersten Jubiläumsball der Wirtschaft im Stadthaus in Bruchköbel am 9. November.

(Quelle: Kreispressestelle)

Im Rahmen der Gründerwoche luden die Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern (WJ) zu ihrer traditionellen Abendveranstaltung „WJ Impulse“ am 24. April in die Commerzbank Hanau ein. Unter dem Titel „Woher nehmen, wenn nicht stehlen“ lieferten die vier Impulsgeber*innen wertvolle Einblicke für die Besucher*innen mit Gründungsinteresse.

Mit Wirtschaftsjuniorin Jennifer Münch saß eine Expertin für Markenaufbau in der Runde und berichtete davon, wie sie ihre GBR mit ihrer Geschäftspartnerin seit der Gründung 2022 gänzlich ohne externe finanzielle Mittel aufgebaut hat. 500 Euro haben die beiden Gründerinnen zu Beginn ins Unternehmen gesteckt und reinvestieren seither ihre Gewinne und wachsen so stetig. Bootstrapping nennt sich dies in der „Start-up“-Welt und ist auch der Weg, den Münch weiterhin mit ihrem Unternehmen „Kreativapostel“ bestreiten möchte.

Zu einem gänzlich anderen Weg lieferte der „Angel Investor“ Johannes Clauss Einblicke. 1.000 Pitch-Decks erreichen ihn jährlich von Unternehmen auf der Suche nach einer Finanzierung. Bis heute hat er sein Geld, das er selbst unter anderem mit seiner ersten (damals kreditfinanzierten) Unternehmensbeteiligung verdiente, in hunderte andere Unternehmen gesteckt. Eines davon ging insolvent, die anderen unterstützt er weiterhin mit wöchentlichen Telefonaten oder hat sie zu späteren Zeitpunkten weiterverkauft.

Noch ganz am Anfang seiner Start-up Reise steht Gründer Salim Zeyem, der mit seinem Mitgründer mit „Mietzy“ eine Online-Plattform zum Verleihen und Ausleihen von wenig gebrauchten Gegenständen aufbaut. Einen Teil der Unternehmensfinanzierung wurde Ende letzten Jahres über eine Crowdfunding-Kampagne gesammelt. In sechs Wochen erzielten sie 10.000 Euro, welche durch ein Förderprogramm des Landes Hessen verdoppelt wurden. Bis zum Markteintritt, der im Sommer diesen Jahres geplant ist, ist für finanzielle Sicherheit gesorgt – danach wird es Zeit für die nächste Finanzierungsvariante. Ein erneutes, aufwendiges Crowdfunding strebt Zeyem jedoch nicht erneut an.

Zuletzt gab Christoph Schuchet, Senior Unternehmenskundenberater der Commerzbank, Einblicke in den vermeintlich klassischen Weg zur Kapitalbeschaffung für Unternehmen mittels der Kreditfinanzierung. Er erklärte unter welchen Voraussetzungen auch Start-Ups kreditfähig sein können und wie flexibel bzw. individuell er auf die Situationen der Gründer*innen eingehen darf.

Die Diskussionsrunde wurde von Yvonne Backhaus-Arnold, Redaktionsleiterin des HANAUER ANZEIGER, moderiert. Die Veranstaltung richtete sich vor allem an Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Personen, auf der Suche nach neuen Ideen und Möglichkeiten zum Netzwerken. Außerdem bot sie vielfältige Perspektiven und wurde als Teil der Gründerwoche des Netzwerkes Forum Existenzgründung Main-Kinzig (FEMK) besonders gut besucht.

Marielle Schäfer, Sprecherin der Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, resümiert: „Die WJ Impulse waren einmal mehr ein inspirierender Abend und wir sind besonders stolz auf unsere Mitglieder, die diese Veranstaltung ehrenamtlich so professionell organisiert haben. Besonders gefreut habe ich mich, dass wir den Rahmen nutzen konnten, um zwei Neumitglieder in unseren Wirtschaftsjunioren-Reihen aufnehmen zu können. Ein rundum gelungener Abend“.

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter uns! Die hessischen Wirtschaftsjunioren haben sich vergangenes Wochenende in Hanau zur 1. Landesmitgliederversammlung (LMV) 2024 in der IHK versammelt.

Dieses Mal gab es eine erfrischende Veränderung im LMV-Format: Der formale „Pflichtteil“ wurde gekonnt verkürzt, so dass wir bereits gegen Mittag den offiziellen Part hinter uns hatten. Nach der herzlichen Eröffnung durch Dr. Gunther Quidde, dem Hauptgeschäftsführer der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, leitete unser hessischer Landesvorsitzender, Christoph Steinbach, durch die offizielle Versammlung. Die Kreissprecherinnen und Kreissprecher der einzelnen Kreise aus Hessen wurden vom Landesvorstand informiert und auf den aktuellen Stand gebracht, was bereits in den ersten zwei Monaten des Jahres angeschoben und umgesetzt wurde.

Am Nachmittag nutzten wir die gewonnene Zeit für einen inspirierenden Workshop unter der Leitung von Florian Hameister. Wie man Meetings effektiv gestaltet und moderiert, stand im Fokus – das Ergebnis war nicht nur überraschend, sondern auch äußerst positiv!

Die Schönheit und Vielfalt Hessens erlebten wir hautnah bei einer Stadtführung durch Hanau, geführt von Jan Jonas Kunz. Historische Alt- und Neustadt, begleitet von strahlendem Wetter – ein perfekter Ausklang des Tages!

Beim gemeinsamen Abendessen tauschten wir in gemütlicher Runde über WJ-Themen aus. Gerüchten zufolge wagte eine kleine, aber feine Gruppe sogar einen Tauchgang ins Hanaus Nachtleben bis spät in die Nacht!

Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmenden für die inspirierenden Momente und die gute Stimmung!

Mitglied werden

Zum Seitenanfang